Phy­si­o­the­ra­pie

Gesund bleiben, Leistungsfähigkeit erhöhen

Die Möglichkeiten, die Ihnen und Ihrer Gesundheit innerhalb der Physiotherapie zu Verfügung stehen sind vielfältig. Über die wichtigsten Vorgehensweisen können Sie sich im Folgenden informieren. Was genau für Sie und Ihre Bedürfnisse in Frage kommt ermitteln wir natürlich persönlich.

Die Massagetherapie dient zur Regulierung des Muskeltonus sowie zur Lösung von Verspannungen. Sie fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel.

Das Kinesio-Tape hat seinen Ursprung in der Kinesiologie, einer ganzheitlichen Bewegungslehre, die vom japanischen Arzt und Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt wurde. Das Ziel: Durch fachkundiges Anlegen elastischer Tapes bleibt die Bewegungsfähigkeit erhalten und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.

Durch gezielte Mobilisation des betroffenen Gelenks werden die Beschwerden schnell und schonend behoben. Lockerung und Dehnung der verspannten Muskulatur lassen eine volle sowie schmerzfreie Beweglichkeit wieder zu. Die Manuelle Therapie findet nicht nur bei Funktionsstörungen an Gelenken von Armen und Beinen Anwendung, sondern auch an den Gelenken der gesamten Wirbelsäule. Diese Therapieart arbeitet mit einer gezielten und gelenkschonenden Behandlungstechnik.

Sie ist eine aktive und sehr wichtige Behandlungsform. Häufige Schmerzen werden durch verkürzte Muskelgruppen und ein Ungleichgewicht in der Muskulatur verursacht. Diese Schäden können durch gezielte Kräftigung der Muskulatur behoben werden. Durch ein gezieltes Üben sollen Krankmachende Bewegungsabläufe dauerhaft vermieden werden. (Aus diesem Grund) Deshalb ist der therapeutische Sport so wichtig. ebenfalls verbessert die Krankendgymnastik die physische und psychische Gesundheit, auch unterstützt sie den Heilerfolg anderer Behandlungsmethoden.

Die physikalische Schmerztherapie stellt eine individuelle Behandlung sicher. Nach einem festgelegten Schema werden die Beschwerden und Probleme der Patienten erfragt. Daraufhin wird ein Behandlungsplan individuell für den Patienten erstellt. Der Therapeut entscheidet mit dem Patienten zusammen welche Therapiemethode angewandt wird und welches Behandlungsergebnis vom Patienten zu erwarten sein wird. Bei der Behandlung von Schmerzpatienten wird stets auf die tagesaktuelle Situation geachtet um den Patienten zu fordern ohne zu überfordern. Mit gezielter Reizsetzung werden die Schmerzen der Patienten vermindert.

Elektrotherapie

ist die Bezeichnung für die therapeutische Anwendung von elektrischem Strom in der Medizin und physikalischen Therapie. Das Wirkungsprinzip der Elektrotherapie basiert auf der stimulierenden Wirkung von Strom, so wird die Muskulatur gelockert, die Durchblutung angeregt und Schmerzen gelindert. Weiterhin wird auch das Nervensystem angeregt, so lösen sich Verkrampfungen.

 

Ultraschall

Hier handelt es sich um eine Therapie zur Schmerzbehandlung, bei der die Schallwellen im Körper zu Wärme umgewandelt werden. Die Ultraschalltherapie aktiviert den Stoffwechsel und steigert die Zellwanddurchlässigkeit mit entzündungshemmender Wirkung.

 

Fango/Heißluft

Diese Therapie wird zur Unterstützung von verschiedenen physiotherapeutischen Therapien eingesetzt. Die lokale Wärme fördert in allen Geweben die Durchblutung, der Muskel wir entspannt, das Lymphgefäßsystem wird aktiviert, innere Organe werden gedämpft und somit beruhig. Eine allgemeine Entspannung entsteht an der betroffenen Region. Je nach Problematik kann die Wärmetherapie vor, während oder nach der Behandlung eingesetzt werden.

 

Schlingentisch

Bei dieser Therapie erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen. Der ganze Körper oder Teile des Körpers werden in Schlingen gehängt, was zur Entlastung der Wirbelsäule und der Gelenke führt, so werden eingeschränkte oder schmerzhafte Bewegungen erleichtert. Das Ziel dieser Therapie, ist es dem Patienten akute Schmerzen durch Entlastung der Gelenke und Wirbel zu nehmen.

Triggerpoint Behandlung

Die Triggerpoint Behandlung beschäftigt sich mit der Behandlung von Schmerzen, die aus der Muskulatur kommen. Sie konzentrieren sich auf die so genannten Triggerpunkte kann man akuten als auch chronischen muskelskelettaren Schädigungen entgegenwirken. Weiterhin kann diese Therapie angewendet werden bei Empfindungsstörungen, Kribbeln und Taubheitsgefühl.

Akupressur

Akupressur ist die manuelle form der Akupunktur. Ausgeführt wird sie mit den Fingerspitzen oder Stäbchen. Die Akupressur ist eine Reflextherapie die auf oder entlang von Meridianen ausgeführt wird. Diese Therapie wird als Methode zur Aktivierung der Selbstheilkräfte angewandt. Ebenso wirkt sie bei Kopfschmerzen, Asthma, Durchblutungsstörungen und anderen Funktionsstörungen des Organismus.

Moxatherapie

Die Moxatherapie ist eine klassische chinesische Heilmethode, welche sich als außerordentlich wirksam erwiesen hat. Durch die indirekte Anwendung von Wärme werden in dieser Therapieform gezielt Reaktionszonen des Körpers erwärmt und die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert.

Die Sportphysiotherapie ist ein eigenständiger Bereich innerhalb der Physiotherapie. Ihre Zielgruppe ist der aktive Sportler in der Aufbauphase des Trainings oder in der Rehabilitation nach einer Verletzung oder Operation. Diese Therapie beinhaltet auch die vorbeugende Behandlung, wenn zum Beispiel Schwächen an Muskeln oder den Bändern vorliegen. Es wird hierbei oft Trainingstherapie eingesetzt um die Belastung der Strukturen zu verbessern und um Verletzungen vorzubeugen.

Die Lymphdrainage ist eine spezielle Massagetechnik, bei der mit geringem Druck nach einem bestimmten Muster, meistens in kreisförmigen Bewegungen, massiert wird. Dieses dient dazu Wasseransammlungen aus dem Gewebe in die Lymphbahnen zu transportieren. Angewendet wird sie als Ödemtherapie, wie zum Beispiel nach einer Operation zur Schmerzstillung, durch Entwässerung von angeschwollenem Gewebe und der Entstauung der Extremitäten (Arme, Beine). Mit Hilfe der Lymphdrainage kann die Narbenbildung bzw. eine Bildung von Verwachsungen nach einer Operation eingedämmt werden.